MILF Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Jack und Anthony sind beste Freunde, besuchen dasselbe College und haben auch sonst manches gemeinsam. Zum Beispiel ein Faible für ältere Damen. Das droht zu einem Konflikt zu führen, als erst Anthony die Mama von Jack nackt unter der Dusche erspäht, und dann kurz darauf die Mutter von Anthony in dem besten Freund ihres Sohnes das geeignete Trostpflaster für ihre Scheidung entdeckt. Unterdessen wollen sich Jacks und Anthonys Kumpels mit einer nicht begnügen, und nehmen gleich jede Frau über 30 in der ganzen Stadt ins Visier.

Eine Gruppe Collegeboys entdeckt ihre gemeinsame Vorliebe für ältere Semester. Das geht nicht ohne Konflikte ab. Knietief durch den Zotensumpf waten wieder mal die Kunstfreunde von Asylum bei ihrer neuesten Sexkomödie.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die Abkürzung MILF, so viel Zeit muss sein, steht für „Mom I’d like to fuck“, fand erstmals offiziell Verwendung in der Teenagerkomödie „American Pie“, und ging mit der Internetpornografie auf weltweiten Siegeszug. Asylum nimmt das Thema zum Anlass für eine weitere schlüpfrige Sexkomödie, in der sich viel zu alte Studenten an viel zu junge „Moms“ ranschmeißen. Einige nette Pointen, viel nackte Haut für amerikanische Verhältnisse, die Zielgruppe kommt auf ihre Kosten.

Kommentare