Die Ameisen kommen


  1. Ø 0
   1974
Die Ameisen kommen Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Die Ameisen kommen: Deutsche Gangstergeschichte nach französischem Vorbild.

Der alternde Gangster Michel lebt im Ruhestand auf dem Land. Seine Tochter Marlène weiß nichts von seiner Vergangenheit. Michel wird von seinen ehemaligen Freunden gezwungen, wieder ins Geschäft einzusteigen. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, wird der junge Gangster Alain auf Michel angesetzt. Alain verliebt sich in Marlène, die immer noch nichts von den wahren Hintergründen weiß. Als Michel aussteigen will, wird er von Alain erschossen, der auf der Flucht vor der Polizei umkommt. Marlène hat Vater und Geliebten verloren.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Deutsche Gangstergeschichte nach französischem Vorbild aus den 50er und 60er Jahren: Ein alternder Gangster wird, wie früher Jean Gabin oder Yves Montand, aus seinem friedlichen Leben gerissen. Der erste Spielfilm von Jochen Richter („Umarmungen – und andere Sachen“, 1975), der mit Kurzfilmen begonnen hatte, weist einen kleinen Besetzungscoup auf: Vater und Tochter werden von Ferdy Mayne (Graf Krolock in „Tanz der Vampire“) und seiner Tochter Belinda Mayne gespielt.

Kommentare